Bewusstsein – Die noch wenig beachteten Ebenen der Persönlichkeit

Kennst du die Metapher vom Brunnenfrosch?

frog-1505377_1920Ein Frosch hatte sein Leben lang in einem Brunnen gewohnt. Eines Tages sah er zu seinem Erstaunen einen anderen Frosch.

„Woher kommst Du?“ fragte er.

„Aus dem Meer, dort lebe ich“, sagte der andere.

„Wie ist das Meer? Ist es so groß wie mein Brunnen?“

Der Meeresfrosch lachte. „Das ist nicht zu vergleichen“, sagte er.

Der Brunnenfrosch tat so, als sei er daran interessiert, was sein Besucher über das Meer zu berichten habe. Aber er dachte:

„Unter all den Lügnern, die ich in meinem Leben kennen gelernt habe, ist dieser hier zweifellos der größte und Unverschämteste.“

 

Mit unserer eigenen Persönlichkeit und Bewusstseinsentwicklung geht es uns, wie dem Frosch aus dem Brunnen. Der Brunnen ist seine einzige Realität, seine ganze Welt. Den Frosch aus einer anderen Welt mit einer anderen Realität und einem anderen Bewusstsein, versteht er nicht, weil er dessen Erfahrungen und sein Denken nicht nachvollziehen kann.

Vielleicht kennst du das auch, du erklärst jemandem etwas und er kann es einfach nicht nachvollziehen. Du gibst jemandem ein Feedback und er krieg es in den total falschen Hals. Und das, obwohl du in einer positiven Haltung gesprochen und sehr zugewandt warst. Daraus können wir schließen, dass nicht alles in der Kommunikation mit Haltung und Worte oder wie etwas geäußert wird zu tun hat.

Viele Missverständnisse resultieren aus unseren Bewusstseinsebenen oder auch Werteebenen genannt (value memes). Diese Ebenen bilden unsere Weltsicht und bestimmen darüber, was wir nachvollziehen können und was evtl noch nicht. Um das zu verstehen, müssen wir einiges mit etwas Abstand betrachten. Dazu eignet sich wunderbar das Modell von Spiral Dynamics.

Spiral Dynamics beschreibt neun grundlegende individuelle und kollektive Weltsichten. Jede dieser Weltsichten ist von spezifischen Werten geprägt, die auf der jeweiligen Ebene besonders wichtig sind. Die Entwickler dieses Wertemodells Clare Graves hat dazu die Entwicklungsgeschichte der gesamten Menschheit untersucht. Seine beiden Schüler Don Beck und Christopher Cowen haben den Ebenen aus Vereinfachungsgründen später Farben zugeordnet.

 

Beige Es geht ums reine Überleben. Es ist noch kaum so etwas, wie ein unterscheidbares ICH erwacht, und es gibt kaum Bemühungen, ein solches zu bewahren
Purpur Die magische Welt der Naturgeister. Das Universum gnädig stimmen. Verfluchungen und Verzauberungen bestimmen das Geschehen. Es werden ethnische Stämme gebildet. Die Geister existieren in den Ahnen und halten den Stamm zusammen
Rot Egozentrisches Mem, machtvoll, impulsiv, heroisch. Die Grundlage von Imperien, Macht und Ruhm
Blau Traditionelles Bewusstsein. Konformismus und Regeln. Das Leben hat Sinn, Richtung und Zweck. Es gilt das „Richtige“ zu tun und ein „Guter“ Mensch zu werden. Was gut und richtig ist, bestimmen allmächtige andere oder eine allmächtige Ordnung. Die Befolgung der Regeln bringt Belohnung, wenn auch nur eine geglaubte Belohnung.

 

Orange Modernes Bewusstsein. Rational, wissenschaftlich, strategisch. Die Welt ist eine rationale gut geölte Maschine mit Naturgesetzen, die man erkennen, meistern und für die eigenen Zwecke nutzen kann. Stark leistungsorientiert auf materiellen Gewinn.
Grün Postmodernes Bewusstsein. Pluralistisch, Menschlichkeit und Pluralismus. Gemeinschaftsgefühl, menschlicher Zusammenhalt, ökologische Sensibilität. Der Mensch muss von Habgier, Dogma und Entzweiung befreit werden. Gefühle und Fürsorge gehen über Rationalität. Gegen jede Hierarchie
Gelb Integrales Bewusstsein. Interaktiv, gesunde Hierarchie und Unterschiede im Pluralismus erkennend und anerkennend. Anerkennung aller vorhergehenden Ebenen. Das Leben ist, was es zu sein wünscht, mit Rücksicht auf andere Menschen und das Leben allgemein
Türkis Holistisches Bewusstsein. Opferbereites eigennütziges System aus multiple Ebenen, verwoben zu einem bewussten System

 

Diese Weltsichten sind keine Schubladen, in die man Menschen steckt im Sinne von „Der ist so“ sondern sie zeigen, wie das vorherrschende Denken auf einer bestimmten Bewusstseinsebene ist. Es dient dazu, ein besseres Verständnis für Menschen und Kulturen zu entwickeln und zu verstehen, woraus sich typische Konflikte entwickeln.

Die ROTE Ebene ist eine egozentrische und machtbetonte Ebene. Es zählt nur das was ICH will und es gilt das Recht des Stärkeren. Diese Ebene findet man heute noch bei Wutanfällen, rebellierende Jugendlichen, James Bond Bösewichten, New-Age Narzissmus. Auch bei Narzissten und Vertretern des Dark Leadership ist sie anzutreffen.

Die offensichtlich dunkle Seite der roten Bewusstseinsstufe ist die pure Durchsetzung von Macht und egozentrischer Impulse. Und: Gerade Vertreter des Dark Leadership besuchen besonders gerne Kommunikationsseminare – nicht, angel-2223995_1920um an ihrer eigenen Einstellung und ihrem Verhalten etwas zu verändern, sondern um ihre Methoden zu verfeinern und ihre Opfer mit Empathie noch besser und schneller überzeugen und manipulieren zu können. Die wahren Absichten sind häufig erst durch den gesamten Kommunikationsprozess zu erkennen.

Die helle Seite dieser Ebene ist ein gesundes Selbstbewusstsein, eine Standfestigkeit und ein gutes Durchsetzungs- und Durchhaltevermögen. Doch dazu, muss eine Ich-Transformation stattfinden.

Führungskräfte und Menschen, die mit Menschen arbeiten, brauchen ein gesundes rot (ohne Narzissmus), um Feedback geben zu können, Entwicklungen auszuhalten und in Gang zu bringen.

Kennzeichnend für Spiral Dynamics ist, dass sich jede Ebene durch eine Ablehnung der vorhergehenden Ebene entwickelt hat.

Auf der blauen Ebene entstanden Gesetze, Regeln und Ordnungen, um die gefährlichen Impulse der roten Ebene zu zügeln. Es entsteht Moral, ein Gefühl von richtig und falsch. Der Mensch hält sich an die Regeln und passt sich ihnen an. Es gilt ein „richtiges“ Leben zu führen. Die Belohnung erfolgt später.

Und klar lernt man auch im NLP, in systemischen Ansätzen, in der TA usw am Anfang wichtige Grundsätze und Regeln. Die Schattenseite bei blau ist jedoch die dogmatische Haltung, die vieles als absolut betrachtet und unhinterfragt übernimmt. Auf blauer Ebene werden dann viele Aussagen als goldene Regel verstanden. Aus einem bureaucracy-2106924_1920„Verstehen“ wird gleichsam ein „Einverstanden sein“ aus einem „flexiblen Haltung des Coaches“ wird abgeleitet, dass jeder Widerstand immer nur im Verantwortungsbereich des Coaches liegt (In einem Fall, kam mir das sogar bei einer unbezahlten Rechnung entgegen). Die Ebene blau lernt Formate und Theorien auswendig und reproduziert. Sie wenden das Gelernte mechanistisch an und stellen es teilweise als ultimative Wahrheit dar. „Du machst kein richtiges NLP“ etc Bei Blau passt das Lied von Reinhard Mai sehr gut „Antrag auf Erteilung eines Antragsformulars“

Die Ebene blau leitet gerne neue Regeln ab und macht daraus ein „Muss“. Dass daraus neue Konflikte entstehen, nimmt sie in Kauf, schließlich war man ja selbst in einem Kommunikationsseminar und weiß das jetzt besser. Bei blau geht es oft darum, das passende Tool, die richtigen Worte, das richtige Werkzeug zu finden, das „richtig“ angewandt, bei dem anderen zum gewünschten Ergebnis führt.

Die orangene Ebene räumt mit dem bedingungslosen Einhalten der Regeln der blauen Ebene auf. Sie glaubt nicht mehr einfach, weil es eine Autorität – Lehrer, Eltern, Kirche – gesagt hat, sondern fordert Beweise. Rational erklärt und wissenschaftlich belegt.

Die Schattenseite von Orange ist das leugnen jeglicher Gefühle. „Gefühle haben im Business nichts verloren“ ist ein typisches Denken auf dieser Ebene. Der Mensch kann durch einen kontrollierenden Verstand alles regeln und erreichen. Es gilt, die richtige Strategie zu finden, die Ziele smart zu definieren und jeder kann erfolgreich sein. Informationen holt sich orange wann, wo und von wem es will und wann es will – lernen aus Büchern, Hörbüchern, Youtube, Webinaren und Seminarevents sind an der Tagesordnung. Motivationsgurus haben hier Hochkonjunktur. Eine Auseinandersetzung mit sich selbst findet nicht statt oder wie war der Satz den ich bei Svenja Hofert kürzlich so passend fand

Das führt dann auch dazu, dass es auf Orange recht oft mit Vollgas in den Crash geht und ein Burn-out eine typische Erfindung dieser Bewusstseinsebene ist.

Was auf dieser Ebene zu kurz kommt, ist das echte, das menschliche sowohl in der Kommunikation als auch im eigenen Leben.

Und das sind die Fragen, die sich ein Mensch auf der Bewusstseinsebene Orange dann auch – soweit er sich entwickelt und ihn nicht ein Burn-out, ein Herzinfarkt oder was auch immer dazu zwingt – „War das schon alles?“ und schwappt damit auf Grün gerne ins andere Extrem

Auf Grün stehen plötzlich Gefühle im Vordergrund, der Mensch mit seinen Bedürfnissen, eine Anerkennung des Subjektiven und eine Toleranz für die Vielfalt. Grün betont den Dialog, den Konstruktivismus (alle Probleme sind nur soziale Konstrukte) und die Relativität. Dies ist wahrlich auch die lichte Seite von Grün.

Doch auch diese Seite wird bei Grün gerne sehr absolut gesehen. Denn eine völlige Relativität führt zur Beliebigkeit und Toleranz bis zur Selbstaufgabe. Die Überbewertung von Gefühlen und Dialogen führt gerne zu Endlosdiskussionen, bei denen kein Ergebnis herauskommt. Grün sucht auch gerne die ganze Schuld bei sich „Da muss ich noch mehr an mir arbeiten“. „Alles was du machst ist richtig“ gab eine Erzieherin mal an einen trotzigen 5jährigen weiter. Aus einem „Es gibt kein richtiges und falsches Modell der Welt“ wird auf Grün gerne „Alles, was jemand macht ist richtig, es gibt keine bösen Jungs, sondern nur fehlgeleitete Menschen“. Kritik darf nicht geäußert werden, das wäre ja eine Wertung und mit genug Empathie ist alles machbar. „Feel good“ ist bei grün angesagtsun-loungers-1393549_1920

Grün fragt nicht, wer die ganzen Forderungen zahlen soll und wie das zu bewerkstelligen ist und schafft dadurch weitere Konflikte. Die regelt dann Gelb.

Grün sucht den Konsens, das aber häufig nur in der eigenen IN-Gruppe. Durch die Egalität auf Grün sind kontroverse Diskussionen schwierig und manches wird recht militant vertreten – womit wir bei blau mit grünen Ideen wären.

Der nächste Sprung geht in eine vollkommen andere – eine integrale Bewusstseinsebene – die plötzlich Vorhandenes integriert und differenziert.

Die integrale – gelbe – Stufe, ist die erste Stufe in der Bewusstseinsentwicklung, die alle vorhergehenden Stufen integriert, sieht und anerkennt. Die Ebenen rot bis grün, halten alle vorhergehenden Stufen für überflüssig und würden sie am liebsten abschaffen. Erst Gelb erkennt den Wert der vorhergehenden Ebenen für eine gesunde menschliche Entwicklung. Auf dieser Ebene geht es darum, die Licht uns Schattenseiten der vorhergehenden Bewusstseinsstufen in Balance zu bringen. Gelb lebt keine überzogene Toleranz und schützt damit die Schattenseiten der vorangegangenen Ebenen. Gelb spricht die Dinge an, führt die Diskussionen auch kontrovers. Gelb hat sein gesundes rot entwickelt und akzeptiert Konflikte als gesunde Auseinandersetzungen, da jeder Mensch individuelle Impulse hat und diese auf Gelb ausgehandelt werden. Hier werden Konflikte angesprochen, hier wird ins Feuer emotionaler Prozesse gesprungen und dem Prozess vertraut. Gelb ist nicht mehr abhängig von der Anerkennung durch Regeln (blau), Erfolg (orange), Menschen und Gruppen (grün) und das bedeutet auch den Schmerz natürlicher Entwicklungen auszuhalten.

Nun ist es nicht allzu einfach, die einzelnen Ebenen auch zu erkennen. Es gibt genügend Menschen mit Blauem Bewusstsein und Grünen Reden. Nicht weil sich jemand kleidet wie ein Hippie oder sich für den Umweltschutz einsetzt, vegan lebt oder sich mit Finanzen auskennt, ist unbedingt auch auf der entsprechenden Ebene anzusiedeln. Es gibt genug Menschen, die sich zwar den Aussagen einer bestimmten Bewusstseinsebene angepasst haben, vielleicht auch ihr Aussehen entsprechend gestaltet, aber dennoch auf einer anderen – vielleicht wesentlich früheren Bewusstseinsebene – denken, fühlen und handeln.

Es kann durchaus sein, dass zwar äußerlich der Hippie auf uns zukommt, der Anzug im Inneren aber extrem eng sitzt.

 

Wie setzt du Spiral Dynamics ein?

Don Beck setzte z.B. das Modell zur Unterstützung des Übergangs zu einer Post-Apartheid-Ära in Südafrika ein. Es wird in internationalen Krisenherden eingesetzt, in Unternehmen und auch in der eigenen Persönlichkeitsentwicklung. Es ist sowohl ein Analyseinstrument als auch ein Modell, das uns dabei hilft, unsere eigene Persönlichkeit zu entwickeln.

In der Unternehmensberatung, bei der Gestaltung von Chance-Prozessen und agilen Veränderungsprozessen leistet Spiral Dynamics gute Dienste. Du erkennst, wo und auf welcher Ebene einzusteigen ist, und wie die Prozesse gestaltet werden können. Denn nicht alles ist für jeden gut.

Du lernst dich auf Gespräche und Schulungen besser vorzubereiten. Denn Blau hält Gelb gerne für inkompetent und bei Grün musst du gruppendynamisch arbeiten können, doch wenn grün gelb sieht, sieht grün gerne rot.

In der Persönlichkeitsentwicklung, erkennst du sehr gut, was genau angestoßen werden muss, damit ein Mensch sich weiter entwickeln kann. Du lernst zu differenzieren zwischen Problemen, Konflikten und Entwicklung und kannst entsprechend nachhaltig unterstützen.

Das passende Seminar findest du hier

Oder in meinen Ausbildungen SystemCoach, integraler Practitioner und integraler Master

 

 

Leave A Reply

Zur Werkzeugleiste springen