Gibt es ein NLP und wenn ja, wie viele?

Mit dem Modell Spiral Dynamics erkennt man, dass es nicht ein NLP gibt, sondern ein NLP mit unterschiedlichen Ausprägungen je nach Stufe. Menschen leben und unterrichten NLP nach ihrer eigenen Bewusstseinsentwicklung. So gibt es also ein traditionelles, ein modernes, ein postmodernes und ein integrales NLP.

Das heißt auch, dass das Verständnis von NLP und seine Anwendung keine absolute Wahrheit ist, sondern immer auch ein Produkt der jeweiligen Weltsicht. Im NLP wird ständig betont, dass die Landkarte nicht das Gebiet ist. Vielleicht sollte man daran erinnern, dass in vielerlei Hinsicht auch das „Gebiet nicht das Gebiet“ ist, weil es sich ständig verändert. Was die Welt des 21. Jahrhunderts von NLP erwartet, unterscheidet sich von den Erwartungen der frühen Phasen, also den späten 1970iger Jahren. Es gibt neue Herausforderungen, neue Möglichkeiten und eine Verschiebung des Fokus von einer mehr individuellen Orientierung hin zu einer Sichtweise, die die Ökologie eines gesamten Systems oder „Feldes“ umfasst.

NLP hatte schon immer sinnvolle Prozesse und Einsichten aus anderen Bereichen integriert. Im NLP ging es schon immer um das Studium der Struktur unserer subjektiven Erfahrungen. Und sich dabei stetig weiter entwickelt.

Bei den frühen NLP Anwendungen – dem NLP der ersten Generation –  ging es beinahe ausschließlich um Eins-zu-eins-Beziehungen zwischen Individuen. Die erste Generation setzte voraus, dass es eine therapeutische Beziehung gab, in der der Therapeut wusste, was für den Klienten das Beste war. Damals galt NLP als etwas, das man „mit anderen tat“.

Die zweite Generation des NLP entstand Mitte bis Ende der 80iger Jahre, um über den therapeutischen Kontext hinausgehende Themen einzubeziehen. Während der Fokus nach wie vor auf dem Individuum lag, nahm die zweite Generation bereits die Beziehung zwischen dem Einzelnen und seiner Umgebung in den Blick. So entwickelten sich neue Anwendungsbereiche im Management, in der Verhandlungsstrategie, in Verkauf, Bildung und im Gesundheitswesen. Zugleich wurden umfassendere Tools entwickelt, die auch die Ebenen der Überzeugungen und Werte sowie die Metaprogramme mit einbezogen.

Die dritte Generation des NLP entwickelte sich seit den 1990iger Jahren. Ihre Anwendungen sind generativ, systemisch und beschäftigen sich mit übergeordneten Themen, wie Identität, Vision und Mission. Mit der dritten Generation des NLP werden Veränderungen eines gesamten Systems in den Blick genommen. Anwendungsgebiete sind Organisations- und kulturelle Entwicklungen, Familien und Teams.

Die dritte Generation schließt nun auch somatische Prozesse wie die Dynamik größerer Systeme in die Betrachtung mit ein, um ein umfassenderes Bild des Geistes zu erhalten. Die dritte Generation arbeitet mit der Interaktion dieser drei verschiedenen Intelligenzen oder Denkweisen:

  1. Dem kognitiven Denken, das im Gehirn entsteht
  2. Dem somatischen Verstand, der im Körper zentriert ist
  3. Einen „Feld“-Denken, welches unsere Beziehung zu den uns umgebenden Systemen mit einbezieht.

Die dritte Generation strebt nach einer natürlichen Beziehung der Balance und Ausgeglichenheit zwischen diesen drei Denkweisen, um eine tiefere und multidimensionale Intelligenz hervortreten zu lassen. Die Strategien der dritten Generation sind zutiefst heuristisch. Lösungen werden aus Erfahrungen geboren. Das griechische Wort „heuriskein“ heißt finden. Heuristische Methoden befähigen den Menschen, etwas für sich selbst zu entdecken oder zu lernen.

Die Arbeit der dritten NLP Generation beginnt stets in einem Zustand des „Nicht-wissens“ oder des „Anfänger-Geistes“ wie er im Zen genannt wird. Von hier aus können sich neue Optionen entwickeln.

 

Betrachten wir die Entwicklung des NLP zusätzlich unter der Perspektive von Spiral Dynamics und der Entwicklung und des Wertebewusstseins des Trainers, so wird in vielen Bereichen ein NLP der Techniken und Formate gelehrt – also vorrangig die Ebene blau. Es gibt eine Technik, die lernt man und wendet sie an. Auf die Entwicklung des Coaches wird noch wenig wert gelegt.

Im Orangenen Bereich wird NLP hauptsächlich zum Modelling of Excellence eingesetzt. Leistung und Erfolg stehen im Zentrum der Anwendung.

NLP auf der grünen Ebene ist sehr auf den zwischenmenschlichen Bereich fixiert. Die Harmonie und das Verständnis für andere, eine gute Beziehungsgestaltung und Empathie stehen im Fokus.

Das integrale NLP macht einen Bewusstseinssprung. Wie Bandler bereits sagte, ist NLP eine Haltung und kein Rattenschwanz von Techniken. Das integrale NLP stellt die Transformation in den Vordergrund, die Ich-Entwicklung und Ich-Transformation, die ein Higher-We gestalten kann. Es arbeitet wie die Evolution selbst, indem es Dinge, die nicht mehr zeitgemäß sind hinter sich lässt und neues entwickelt. Menschen, die in ihrer Ich-Entwicklung gefördert werden, besitzen drei grundlegende Eigenschaften:

  1. Sie können Unsicherheiten aushalten
  2. Sie können scheinbare Gegensätze und Widersprüche aushalten
  3. Sie sind harnäckig

Damit legt ein integrales NLP den Grundstein für eine Co-Kreativität. Co-Kreative Menschen können auch mit unterschiedlichen Standpunkten und abweichenden Realitäten umgehen. Der bekannte dänische Physiker Nils Bohr stellte fest, dass es zwei Arten von Wahrheiten gibt; die oberflächliche und die tiefe. Bei der oberflächlichen Wahrheit ist das Gegenteil falsch. Bei der tiefen Wahrheit, kann das Gegenteil auch wahr sein. Das entspricht auch den Theorien und Thesen Ken Wilbers, der die Philosophien dieser Welt eingehend untersuchte und sagte „Sie haben alle Recht – zum Teil“.

Eine Entwicklung innerhalb des integralen NLP befähigt Menschen, die Zukunft zu gestalten. Denn wir bewegen uns immer mehr in ein Zeitalter des VUCA

VUCA steht für

  • Volatilität / Veränderlichkeit
  • Unsicherheit / Ungewissheit
  • Komplexität
  • Ambiguität / Mehrdeutigkeit

Systemtheorien nach Luhman, der Konstruktivismus, Theorie U und Precencing all diese Theorien fordern postkonventionelles Denken – also Spiral Dynamics Bewusstsein nach Blau. Für Trainer, Coaches und Führungskräfte der neuen Generationen gilt es, diese Bewusstseinsstufen zu erkennen und damit umgehen zu lernen, um agile Prozesse gestalten zu können. Und da heißt der Weg führt zu Ich-Entwicklungen und Ich-Transformationen.

Leave A Reply